Gerade rechtzeitig zum Beginn der ersten grossen Triathlon-Veranstaltungen in der Region stellte sich prächtiges Sommerwetter ein, so dass viele Tristarler am 2. Juni bei besten Bedingungen gleichzeitig unterwegs waren, sei es in Rapperswil, Samorin (Slowenien) oder im Kraichgau (Deutschland). Immerhin sieben Tristarler machten sich ins Land der 1000 Hügel in der Nähe von Heidelberg und Karlsruhe auf. Bereits am Tag davor präsentierte sich das Startgelände rund um den Hardtsee in bestem Zustand, die Temperatur desselben betrug rund 21 Grad, so dass viele Einheimische bereits die Gelegenheit zum Sonnenbaden nutzten. Die Athleten aber mussten sich um das Notwendige kümmern und Startunterlagen holen, Rad und Kleiderbeutel einchecken und Wechselzone besichtigen. Ziemliches Spektakel bot dann die Triathlon-Bundesliga der Damen, wo sich verschiedene Teams untereinander massen und die Trainer schrien, als würde eine Weltmeisterschaft stattfinden.

Am Wettkampftag zeigte sich die Sonne von Beginn weg, wir alle waren froh, als es endlich losging und die einzige Abkühlung des Tages auf uns wartete: rund eine halbe Stunde im herrlichen See. Danach folgten 90 wellige Kilometer mit über 1000 Höhenmeter, bevor es galt, drei Runden à 7 km bei brütender Hitze zu laufen. Dank der vielen Getränkestationen konnte man doch bequem zu genügend Wasser kommen, das in einer bewundernswerten Art und Weise von unzähligen Helfern gereicht wurde, begleitet von kühlenden Schwämmen und Duschen.

Insgesamt muss man den Veranstaltern ein riesiges Kompliment aussprechen – total 2500 Helfer sorgten für eine reibungslose Durchführung sowohl der Mitteldistanz sowie auch der Nebenaktivitäten, die zum Teil schon tags zuvor durchgeführt wurden. Kein Wunder, dass dieser Halbironman schon seit langem ausverkauft war. Die Ergebnisse der Tristarler:

2 Responses

  1. Thomas, du hast recht! Da war ein Kampfrichter, der meinte, ich hätte einen Schwamm nicht sachgemäss retourniert! Hätte er doch nur für eine Disqualifikation gesorgt – so wäre ich der Hauptfavorit für den Pechvogel an der GV! Aber ich hab ja nochmals eine Chance in Klagenfurt…